1. Gehfußballturnier des GWA ein voller Erfolg / Jugendturniere gut besucht

Nicht so rasant, dafür aber technisch brilliant und amüsant

Finalisten: weiß „Bocca Seniors“ und blau „FC Rumpelkammer“ orange: Schiri Matthias Hüwelhans

Sudhagen/Anreppen: So hatten sich die Organisatoren das vorgestellt: Ein voll besetztes Fußballturnier, was Neues an der Start bekommen, viele Zuschauer und ganz viel Spaß für alle Akteure.
Beim erstmalig ausgerichteten Geh-Fußball-Turnier war mit 10 hochmotivierten Teams richtig was los in der Sporthalle Sudhagen. Anfangs mussten sich die Spieler noch an die andere, wortwörtlich, Gangart, gewöhnen. Schiedsrichter Matthias Hüwelhans (leitete alle Spiele!) musste so manchen Laufweg und Flankenbälle abpfeifen. Für die Fans an der Bande und für die mühsam eingebremsten Kicker war es eine amüsante Erfahrung und gleichzeitig sportliche Herausforderung. Die Organisatoren freute neben den durchweg fairen und logischerweise verletzungsfreien Spielen insbesondere die Zusammensetzung der Teams. In den Reihen des späteren Turniersiegers Bocca Seniors fanden sich viele ehemalige GWA Spieler sowie mit Ben der wohl jüngste Turnierteilnehmer. Schimmel and friends hatte ebenfalls sehr junge Nachwuchsspieler und auch zwei Mädchen mit auf dem Feld. Die in gelbem Dress aufgetretenen Lippenagler stellten mit Helmut Schäfers und Reinhard Plaß zwei Ideengeber für das Gehfußballspiel und mit Heinrich Lichtenauer auch den ältesten Spieler. Torhungrig zeigten sich die Jungs von Hertha Bierziehn mit 10 Treffern in der Vorrunde die lediglich gegen die Alte Herren Anreppen eine 2:4 Niederlage einstecken mussten. Die Helden der Theke aus Sudhagen spielten nicht nur guten Walking-Football sondern konnten auch den Meterpokal einheimsen. Aus Ostenland angereist war die junge und bestens aufgelegte FC Rumpelkammer. Der Stammtisch „Die Tippels“ hatte besondere Qualitäten beim Lattenschießen. Hier musste der Ball von der Mittellinie an die Latte des nur 1,80 breiten Tores geschossen werden. Von insgesamt über 50 Schützen schafften 7 dieses Kunststück, davon 4 Tippels. Beim Stechen setzte sich Ingo Görgen durch. Beim Fünf-Euro-Junior-Club erzielten die Simon Brüder Luca und Henner sagenhafte 4 Tore in einem Spiel und sorgten bei allen Treffern auch gegenseitig für die Vorlagen. Im schwarzen Dress liefen die Lümmels auf und zeigten eine gute Defensivarbeit. Der sonst so laufstarke Henrik Eggers konnte im heruntergebremsten Gehen wie so viele andere Spieler auch, nicht immer seine Dynamik voll entfalten. Alle nahmen´s mit Humor und nach dem Finale (Bocca Seniors : FC Rumpekammer 4:1) gab es in geselliger Runde reichlich Gesprächsstoff und von allen Teams die Zusage, auch im nächsten Jahr wieder dabei zu sein.
Für die GWA Verantwortlichen hat es sich als Erfolg gezeigt, neue Wege zu gehen: „Es ist schön, Spieler von 8 – 66 auf dem Feld zu sehen, die tolle Spiele gezeigt haben und für einesuper Stimmung gesorgt haben“, hieß es nach der Pokalübergabe..

Galerie