Archiv der Kategorie: Ein Verein – Ein Zuhause

Neuigkeiten zum Baufortschritt des GWA Gymnastikraums

Weiter geht es auf der GWA-Baustelle

Die Sommer-Baupause ist vorbei. Nachdem wir unseren Neubau im Rahmen unserer 60-Jahr-Feier im Juni einweihen konnten und zurzeit alles daran setzen, dort zeitnah den regulären Sportbetrieb aufzunehmen, haben VOR dem Neubau die Arbeiten für die Gestaltung des Vorplatzes begonnen.

Für dieses Projekt haben wir uns erfolgreich um öffentliche Fördermittel aus dem LEADER-Programm beworben. Diese Mittel fließen aber nur, wenn wir die Arbeiten bis zum Jahresende abschließen. Insofern bleibt keine Zeit zum Ausruhen, der GWA ist wieder gefordert. Und der Vorstand bittet an dieser Stelle erneut und eindringlich darum, dass sich an den nächsten Samstagen ein paar Helfer finden, die anpacken, um die Platzgestaltung zügig voranzutreiben.

Angeleitet von unseren Experten Christian Fraune und Michael Hoffjann haben wir am vergangenen Samstag begonnen, Kantensteine zu setzen. Die Fläche zwischen Sportheim und Neubau wird gepflastert. Ein begehbares Schachbrett, ein weiterer Baum und Sitzmöglichkeiten sollen diesen Platz zu einem echten Vereins- und Dorf-Treffpunkt mit Aufenthaltsqualität machen.

Drückt uns die Daumen, dass alles planmäßig weiter läuft! Ach ja, und die Sanierung des Sportheims rückt auch näher. Langweilig wird es also nicht.

Fünf Monate GWA-Baustelle

Liebe GWA-Gemeinde,

es ist mal wieder Zeit für ein paar frische Informationen von der Baustelle am Rasenweg. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an all die fleißigen Helfer, die mit ihrem Tatendrang und Engagement wesentlich zum bisherigen Baufortschritt beigetragen haben.

Es hat sich in den vergangenen Wochen einiges getan. Unter anderem ist der Innenputz fertig, die Arbeiten für die Elektro- und Sanitärinstallation sind abgeschlossen, und die Konstruktionsarbeiten für die spätere Trespa-Fassade laufen.

Außerdem hat der Trockenbau für die Decke begonnen, der Fußboden wird gedämmt, und die ersten Schläuche für die Fußbodenheizung liegen. Bald kann also der Estrich kommen. Knapp fünf Monate nach dem ersten Spatenstich sind wir also schon weit gekommen und liegen gut im Zeitplan.

Es geht munter weiter auf der GWA-Baustelle

Liebe Mitglieder und Freunde,

an dieser Stelle mal wieder ein paar News von der GWA-Baustelle. Da gibt es gute Nachrichten. Der Bau ist dicht. Die Fenster und Türen sind drin. Stefan Kämper und sein Kollege Felix von der Firma Merschmann haben ihren Part vollendet. Vielen Dank dafür.

Außerdem gehen die Sanitär- und Elektroarbeiten voran. Und auch die Vorbereitungen für die spätere Trespa-Fassadenverkleidung haben begonnen. Hier ein paar aktuelle Impressionen von der Baustelle. Es geht weiter gut voran.

Der Vorstand wünscht frohe Weihnachts-Feiertage

Ein außergewöhnliches Jahr 2021 geht für den GWA zu Ende. Corona hat auch weite Teile dieses Jahres überschattet und uns allen viel Flexibilität, Rücksichtnahme und Verantwortungsbewusstsein abverlangt.

Aber mit dem Startschuss für den Bau unseres Erweiterungsgebäudes mit Gymnastikhalle haben wir als Verein auch ein Leuchtturmprojekt für das ganze Dorf auf den Weg gebracht. Der Vorstand bedankt sich bei allen, die bislang in welcher Form auch immer dazu beigetragen haben, dass wir zwei Monate nach dem ersten Spatenstich schon sehr weit gekommen sind.

Der Vorstand des SV Grün-Weiß Anreppen wünscht allen Mitgliedern und Freunden entspannte Weihnachten und einen schwungvollen Rutsch in ein hoffentlich erfolgreiches neues Jahr 2022. Bleibt gesund!

Erster Spatenstich für Erweiterungsbau – GWA startet Aktion „200 mal 200“

Vor etwa zwei Jahren entstand durch Erika Rediker die Idee, jetzt ist daraus ein laufendes Projekt geworden. Der 24. Oktober 2021 markiert einen Meilenstein in der Planung und Realisierung unseres Erweiterungsbaus mit Gymnastikraum. Mit dem offiziellen ersten Spatenstich haben der SV Grün-Weiß Anreppen und seine Partner feierlich das Bauvorhaben gestartet.

Unser 1. Vorsitzender Günther Hoffjann hob bei seiner Dankesrede vor allem den CDU-Landtagsabgeordneten und Stadtsportverbands-Vorsitzenden Bernhard Hoppe-Biermeyer sowie Bürgermeister Werner Peitz und den Leiter des Fachbereichs Bauen und Planen der Stadt Delbrück, Markus Hückelheim hervor, die das Projekt von Anfang an enorm unterstützt haben. Hoppe-Biermeyer hatte kürzlich auch den offiziellen Förderbescheid über 150.300 Euro aus dem Programm „Moderne Sportstätten 2022“ an den GWA übergeben. „Das ist das größte Projekt, dass in Delbrück aus dem Programm mitfinanziert wird“, so Hoppe-Biermeyer.

Günther Hoffjann sprach auch einen besonderen Dank an Elisa Börnemeier aus, die für das Architekturbüro Hüllmann überwiegend unser Projekt betreut und dabei herausragenden Einsatz gezeigt hat. Des weiteren erinnerte er daran, dass vor fast genau 35 Jahren die Bauarbeiten für das Sportheim am Rasenweg begannen: „Mit unserem Erweiterungsbau und der Gymnastikhalle werden wir für die nächsten 30 Jahre gut aufgestellt sein. Vor allem unsere Breitensportabteilung bekommt dadurch gute Rahmenbedingungen.“ Bürgermeister Werner Peitz sprach von einem „Generationenprojekt“ und dankte dem Vorstand für die bisher geleistete Arbeit.

Nachdem Matthias Graute mit den Erdarbeiten in den vergangenen Tagen die Voraussetzungen für die Baumaßnahme geschaffen hat, ist jetzt die Firma Thiele Bau aus Salzkotten am Zuge. In den nächsten Wochen wird der Rohbau hochgezogen, so dass schon bald die Ausmaße des rund 220 Quadratmeter großen Gebäudes sichtbar sein werden. Die ersten Steine sind seit dem Wochenende gesetzt.

Wie zuletzt schon bei verschiedenen Gelegenheiten kommuniziert, besteht für das gesamte Bauvorhaben mit Erweiterungsbau und Sanierung des bestehenden Sportheims noch eine Finanzierungslücke von aktuell ca. 60.000 Euro (etwa 10 Prozent des Gesamtvolumens). Es ist das Ziel und der große Wunsch des Vorstands, diese Lücke mit Hilfe von Spenden aus der Bevölkerung weiter zu schließen. Deshalb hat sich der Vorstand dazu entschlossen, in den nächsten Wochen zusammen mit Helfern in Anreppen von Haus zu Haus zu ziehen, um die Bürger im direkten Gespräch über die Baumaßnahme zu informieren und um Unterstützung zu bitten. Das Motto heißt „200 mal 200“. Wir wollen 200 Anreppener davon überzeugen, uns 200 Euro für das Projekt zur Verfügung zu stellen.

Macht mit und helft, den Verein und die Dorfgemeinschaft fit für die Zukunft zu machen. Aber unabhängig von der Summe: Für jede Spende sind wir dankbar!