Gelber schmetterling mit schwarzem Muster

Der Kohlweiß ist ein sehr beliebter und gewöhnlicher Schmetterling in vielen Gärten Nördliche Perlaugenfalter (Enodia anthedon) sind hübsche Schmetterlinge, die die Wälder Nordamerikas bewohnen. Das Erkennungsmerkmal dieser kleinen Schmetterlingsart sind die augenähnlichen Markierungen auf den hellbraunen ventralen (Unterseite) Flügeln. Die dorsalen (oberen) Flügel sind eine braun-graue Farbe mit einer Reihe von schwarzen Punkten entlang der Ränder. Pipevine Schwalbenschwänze kommen in der Regel in Waldbiomen in Nord- und Mittelamerika vor. Wie viele Schmetterlinge in der Familie der Papilionidae, Pfeifensind sind ziemlich groß. Ihre schwarz-blauen Flügel haben eine Spannweite zwischen 2,8″ und 5,1″ (7 – 13 cm). Wenn die bemalte Dame ihre Flügel schließt, sieht sie aus wie eine ganz andere Art. Die Unterseite der Flügel ist hellbraun mit weißen Markierungen mit auffälligen augenähnlichen Punkten. Diese Eigenschaften wirken sowohl als Tarnung, da sie wie Vogelkot auf einem Blatt aussehen, als auch die Augenmarken, die Möchtegern-Raubtiere abschrecken. Der männliche Schwarze Schwalbenschwanzfalter hat eine Reihe von großen gelben Flecken in der Mitte seiner Flügel, die dominanter sind als auf den weiblichen Schmetterlingen, die um Gärten flattern, sind gleichbedeutend mit warmen Sommertagen. Einige Leute knüpfen jedoch besondere Symbolik oder Bedeutung an Schmetterlinge.

Das Fragezeichen Schmetterling (Polygonia interrogationis) findet sich oft flatternd in offenen Räumen und in bewaldeten Gebieten. Sie haben eine interessante Flügelform mit spitzen Spitzen und einer unebenen Kante. Dabei handelt es sich um mittelgroße Schmetterlinge mit einer Spannweite zwischen 1,8″ und 3″ (4,5 – 7,6 cm). An warmen Sommertagen sehen Sie oft Buckeyes auf Snapdragons, Kochbananen und anderen bunten Blumen. Interessanterweise ernähren sich die Buckeye-Schmetterlinge lieber von Nektar aus gelben Blüten. Der Körper des Riesenschwalbenschwanzes ist meist gelb, und die Unterseite ein hellgelbes mit schillernden hellblauen Flecken. Der orangefarbene Schwefelfalter ist an seinen orange abgerundeten Flügeln und braunen Kanten an den Rändern der Vorder- und Hinterflügel zu erkennen. Sie werden auch einen einzelnen schwarzen oder braunen Punkt auf jeder der Vorderflügel und einen orangefarbenen Punkt auf den Hinterflügeln bemerken. In einigen Kulturen, wenn Sie einen orangefarbenen Schmetterling um Sie flattern haben, kann es Freude, Leidenschaft oder eine Erinnerung symbolisieren, positiv zu sein. Obwohl einige Arten von Raupen stechen, Sind Schmetterlinge völlig harmlos und beißen oder stechen Menschen nicht. Das bedeutet, dass es in Ordnung ist, Schmetterlinge sanft zu handhaben, um sie zu identifizieren, ohne Angst zu haben, gestochen zu werden. Einige der größten Schmetterlingsarten Nordamerikas stammen aus der Gattung Papilio.

Der schwarze Schwalbenschwanz (Papilio polyxenes) ist ein Schmetterling (Tagfalter) aus der Familie der Papilionidae (Papilionidae). Seine Flügel sind schwarz mit gelben Markierungen oder Punkten auf den Hinterflügeln. Es gibt auch schöne blaue und rote Markierungen auf der Basis seiner Hinterflügel. Obwohl sie als „rotfleckiger“ Schmetterling bezeichnet werden, können diese schönen fliegenden Kreaturen schwarze, blaue oder rote Flügel haben. Die Gruppe der weißen Admirale hat ein weißes Band auf der Unterseite und Oberseite der Flügel. Die andere Gruppe dieser Art, die rot gefleckten Purpuren, haben diese Markierungen nicht. Mehrere Arten von Schwalbenschwänzen sind überwiegend schwarz und haben ähnliche gelbe, blaue und orange Markierungen. Die Identifizierung ist oft schwierig. Unten sind Fotos von mehreren gängigen Schwalbenschwanzfaltern zu sehen, um bei der Identifizierung zu helfen.

Der gebräuchliche Name der Heliconius charithonia ist Zebra-Langflügel-Schmetterling aufgrund seiner schwarz-weiß gestreiften Flügelmuster. Diese schönen Schmetterlinge aus der Familie Nymphalidae sind in der Regel in Texas, Florida und Süd- und Mittelamerika gefunden. Männliche Tigerschwalbenschwänze haben schwarze und gelbe Flügel, während Weibchen auch blaue Markierungen auf den Hinterflügeln haben Rote Admirale sind häufig in Wäldern in Nordamerika und Europa zu finden.