Weiter geht es auf der GWA-Baustelle

Die Sommer-Baupause ist vorbei. Nachdem wir unseren Neubau im Rahmen unserer 60-Jahr-Feier im Juni einweihen konnten und zurzeit alles daran setzen, dort zeitnah den regulären Sportbetrieb aufzunehmen, haben VOR dem Neubau die Arbeiten für die Gestaltung des Vorplatzes begonnen.

Für dieses Projekt haben wir uns erfolgreich um öffentliche Fördermittel aus dem LEADER-Programm beworben. Diese Mittel fließen aber nur, wenn wir die Arbeiten bis zum Jahresende abschließen. Insofern bleibt keine Zeit zum Ausruhen, der GWA ist wieder gefordert. Und der Vorstand bittet an dieser Stelle erneut und eindringlich darum, dass sich an den nächsten Samstagen ein paar Helfer finden, die anpacken, um die Platzgestaltung zügig voranzutreiben.

Angeleitet von unseren Experten Christian Fraune und Michael Hoffjann haben wir am vergangenen Samstag begonnen, Kantensteine zu setzen. Die Fläche zwischen Sportheim und Neubau wird gepflastert. Ein begehbares Schachbrett, ein weiterer Baum und Sitzmöglichkeiten sollen diesen Platz zu einem echten Vereins- und Dorf-Treffpunkt mit Aufenthaltsqualität machen.

Drückt uns die Daumen, dass alles planmäßig weiter läuft! Ach ja, und die Sanierung des Sportheims rückt auch näher. Langweilig wird es also nicht.